Industrial

Industrielles Abwasser kann äußerst komplexe Substanzen enthalten, die schwer zu reinigen sind. Oft wird ein hohes Niveau an Total Suspended Solids (TSS) sowie Chemical Oxygen Demand (COD) vorgefunden. Gleichzeitig verwenden viele Kunden Wasseraufbereitungsanlagen, die einen sehr hohen Platzbedarf haben, oder nicht effizient arbeiten. Die folgenden Bilder zeigen beispielhaft, wie Industrieabwässer aussehen können:

indus-1

Scum

indus-2

Sludge

indus-3

Fog

Im Geschäftsbereich “Industrial” stattet De.mem Fabriken, mittelständische Firmen wie auch Großkonzerne mit Anlagen und Lösungen für die Aufbereitung von Prozesswasser wie auch die industrielle Abwasserbehandlung aus. De.mem bietet maßgeschneiderte Lösungen für die kundenspezifischen Probleme und Anforderungen.

Unser Unternehmen bietet seinen Industriekunden auch ein sog. “BOO” (Build, Own, Operate) Modell an. Auf dieser Basis entwerfen, bauen und betreiben wir die Anlagen auf dem Fabrikgelände des Kunden. Dank unserer Erfahrungen und dem Zugriff auf moderne Technologien können wir qualitativ hochwertige und kosteneffiziente Lösungen liefern. Das Modell ist oft ein echtes “Win-Win” für beide Seiten.

 


 

Unsere BOO Projekte bringen dem Kunden folgende Vorteile:

• Kosteneinsparungen

Das Modell bringt dem Kunden klar kalkulierbare Kosteneinsparungen, im Vergleich zu einem Szenario wo der Kunde die Anlage selbst betreibt.

• Kein Investment erforderlich

De.mem stellt eine wiederkehrende, monatliche Gebühr in Rechnung. Dies bedeutet, dass der Kunde kein größeres Investment für den Erwerb der Anlage aufbringen muss.

• Garantierte Leistung

De.mem garantiert die Leistung der Anlage, wie z.B. die Einhaltung der gesetzlichen Grenzwerte.

• Platzeinsparungen = Kosteneinsparungen

De.mem verwendet moderne Technologien, die es möglich machen, den Platzbedarf zu minimieren. Bspw. kann ein Wasseraufbereitungssytem mit einer Kapazität von 50m3/Tag in einem 20-Fuß Industriecontainer geliefert werden.

• Minimale Störung der Kundenprozesse

De.mem baut seine Lösungen soweit möglich auf den bestehenden Prozessen des Kunden auf. Dies ermöglicht nur minimale Störungen für die Betriebsprozesse des Kunden, wenn die neue Anlage implementiert wird.

• Fokus auf Kernaktivitäten

De.mem übernimmt den Betrieb und die Wartung der Anlage einschließlich des dafür erforderlichen Personals. Der Kunde kann sein eigenes Personal für seine Kernaktivitäten einsetzen. Durch den Einsatz moderner Technologien für das Fernmonitoring kann De.mem die Effizienz des Betriebs seiner Anlagen maximieren.

 


 

De.mem war und ist mit Kunden in Singapur und anderen asiatischen Ländern tätig und hat Projekte in den Bereichen Plastik, Pharma, Chemie und Spezialchemie, Öl und Gas, Plating sowie der Elektronikindustrie abgeschlossen. Es folgen einige Beispiele für Lösungen, die von uns entwickelt wurden:

• Recycling von Testflüssigkeiten

De.mem entwarf und installierte ein System für das Recycling von Testflüssigkeiten bei einem Unternehmen aus der Öl und Gas – Industrie.

• Geschmacksstoff-Industrie

Die Geschmackstoffindustrie hat komplexe Abwässer, aufgrund der vielen unterschiedlichen Substanzen aus der Produktion. De.mem entwarf und installierte eine Wasseraufbereitungsanlage, die den COD des Abwassers von 4,000 auf unter 300ppm reduzieren konnte. Das System wurde in einem 20-Fuß Container geliefert. Eine weitere Reduktion des COD auf unter 30ppm wurde nachgewiesen, welche ein Recycling des Abwassers zur Wiederverwendung in der Produktion möglich macht.

• Stark ölhaltiges Abwasser

Die petrochemische Industrie produziert stark ölhaltiges Abwasser, welches mit konventionellen Methoden schwierig zu entsorgen ist. De.mem’s Lösung reduzierte das COD von 3,000ppm auf weniger als 30ppm.

• Entfernung von Schwermetallen

Die Plating Industrie produziert säurehaltiges Abwasser mit einer hohen Konzentration an gelösten Schwermetallen. De.mem entwarf einen Prozess zur Entfernung der Schwermetalle, welcher zu Kosteneinsparungen von 20% im Vergleich zu konventionellen Methoden führte.